Norbert Albrecht
Hauptstr. 55
25799 Wrohm

Phone 04802 - 1284
E-Mail info@norbertalbrecht.de
Website www.norbertalbrecht.de

Danke, dass Sie meine Site geöffnet haben. Offensichtlich wollen Sie etwas über mich erfahren. Gern!

Also, mein Name ist Norbert Albrecht. Geboren bin ich in Flensburg, also ganz oben im Norden an der dänischen Grenze. Wer die Flensburger Förde kennt, weiß, dass dort oben eine wunderschöne Gegend ist.

Etwas östlich von Flensburg betreten Sie das Angeliter Land. Das ist der Landstrich, der sich östlich der A7 und nördlich der Schlei befindet. Kleine kurvige Straßen, hügeliges Bauernland mit sehr guten Böden zeichnet diese Gegend aus. Als der Landwirt noch ein Landwirt im herkömmlichen Sinne war, wuchs dort Weizen, Gerste, Runkelrüben und manchmal Zuckerrüben. Motorradfahrer hatten auf diesen Strecken ihre wahre Freude.

Ich glaube, ich habe auf diesen Strecken viele Tausend Kilometer auf meiner BMW R 90S in den Jahren 1973 bis 1976 zugebracht – und das mit wachsender Begeisterung.

Neben dem Motorradfahren hatte ich aber noch weitere Interessen. Hauptsächlich widmete ich mich der Philosophie. Diese Leidenschaft hatte ich früh entwickelt und betreibe sie bis heute. Jetzt sogar noch intensiver als damals. Früher war die Philosophie mehr ein Hobby von mir. Siehe den Kopf „Philosophie“  links.

Beruflich war ich als Journalist und Fachbuchautor tätig und hab im Laufe meiner 25-jährigen Tätigkeit mit Artikeln und Büchern rund um das Auto und Wirtschaft mein Dasein finanziert. Wen es interessiert, was so meine „Machwerke“ waren, der klicke links auf den Knopf „Veröffentlichungen“.

Ein Hobby hat mich allerdings nie losgelassen. Und das ist die Geschichte. Ich glaube, ich kann mich als ein ganz passablen Hobbyhistoriker bezeichnen. Es gibt kaum ein Fleckchen auf der Erde über den ich  über die letzten 10.000 Jahre nichts sagen kann. Bringt zwar nichts ein, macht aber einen höllischen Spaß.

Ja – aber die Philosophie, früher nur ein Hobby, ist mehr und mehr doch zu einer Passion geworden. Hauptsächlich beschäftige ich mich mit dem Thema Staatsphilosophie. Denn seit die Forderung der alten Griechen „Gnothi se´au ton (Erkenne dich selbst) für jeden Einzelnen erreichbar ist, muss ein vernünftigeres Zusammenleben der einzelnen Individuen bekannt gemacht werden, dass wir nicht nur als Individuen sondern auch als Staat, als Menschheit in eine Richtung besseren Überlebens gehen können.

Ja, was schreibe ich denn jetzt? Nun, alles das was den Menschen im Verhältnis zu seinem Mitmenschen betrifft und was die fast gleichgeschaltete Presse nicht schreibt. Denn was wir so in den täglichen Zeitungen, Zeitschriften, Fernsehen etc. lesen und hören ist zu einem großen teil – nun mal gelinde ausgedrückt – nicht der Wahrheit entsprechend. Klar ausgedrückt: Lügengeschichten, die einigen Wenigen nützen, zum Schaden von Vielen. Als Schreiberling mit einem hohen ethischen Standard muss ich mich meines Berufsstandes schämen. Diese Schmierenjournalisten verderben die Schreibkultur einer ganzen Gesellschaft.

Als Schreiberling der Freien Presse laufe ich die Site www.lexmentalis.de
Schauen Sie mal rein.

Norbert Albrecht